Blog

Guter Content fürs Intranet: 7 Tipps

 

Technisch funktioniert Ihr Intranet einwandfrei. Aber was nützt es, wenn es nur wenig neue Artikel gibt und der spannende Content woanders veröffentlicht wird? 7 Tipps für Unternehmen, die ihr Intranet zur Informationsplattform Nr. 1 für ihre Mitarbeiter*innen machen wollen – auch ohne große Kommunikationsabteilung.

1. Nutzen, was schon da ist

Recycling lebt vom Mitmachen. Das gilt auch für gute Inhalte. Es lohnt sich deshalb, zuerst zu sichten, was schon da ist, zum Beispiel Presseinformationen, Fachartikel, Social-Media-Posts, Artikel im E-Mail-Newsletter oder in der gedruckten Mitarbeitendenzeitschrift. Dieser Content lässt sich mit geringem Aufwand als Intranet-Meldung aufbereiten. Zwei Punkte gilt es dabei zu beachten: Erstens sollten Sie prüfen, ob die Texte wirklich für Ihre internen Zielgruppen interessant und relevant sind. Zweitens müssen die Texte an die interne Zielgruppe angepasst werden – also einfach „wir“ statt „die XYZ GmbH & Co. KG“. Dabei können Sie lange Artikel auch aufteilen, eine Zusammenfassung im Intranet veröffentlichen oder kurz auf ausführliche Texte im Mitarbeitendenmagazin verweisen.

 

2. Internes Redaktionsnetzwerk aufbauen

Weiterer Content versteckt sich überall in Ihrem Unternehmen. Doch wo? Bauen Sie ein Redaktionsnetzwerk auf und führen Sie standardisierte Prozesse ein, um an guten Content zu kommen. Dafür müssen Sie im ersten Schritt die richtigen Informant*innen identifizieren. Diese finden Sie in der Regel in den Abteilungen HR, Marketing, Environment, Health & Safety (EHS) sowie bei Projektleiter*innen. Dann bringen Sie Ihre Themenlieferant*innen in einer vierteljährlich stattfindenden Redaktionskonferenz zusammen. Dort entwickeln Sie gemeinsam einen internen Redaktionsplan.

3. Themenfindung by walking around

Motivieren Sie zudem auch alle anderen Mitarbeiter*innen, Themen zu liefern, und machen Sie ihnen die Kontaktaufnahme zum Redaktionsteam so einfach wie möglich. Dazu können Sie zum Beispiel regelmäßig einen Rundgang durch die Firma machen oder am Rande von Meetings fragen, welche Themen gerade interessieren.

 

4. Top down: Geschäftsführung einspannen

Wo finden Sie die spannendsten Themen? Genau: bei der Geschäftsführung. Organisieren Sie sich einen regelmäßigen Termin mit der obersten Führungsebene. Präsentieren Sie Ihren Redaktionsplan und fragen Sie ab, welche Themen aus Sicht des Top-Managements in den nächsten Wochen wichtig sind. Idealerweise entsteht dabei ein Vertrauensverhältnis, sodass die Kommunikation von kritischen Themen gemeinsam vorbereitet werden kann.

 

5. Interessante externe Inhalte teilen

Unabhängig von den internen Themen lohnt der Blick nach draußen. Branchenthemen, Trendberichte oder Studien aus externen Quellen können für Ihre Mitarbeiter*innen spannend sein. Achtung: Bitte immer auf das Urheberrecht achten! Externe Inhalte sollten nur mit Zustimmung kopiert werden. Notfalls reichen eine kurze Einleitung und ein Link auf die externe Quelle.

 

6. Rubriken und Serien entwickeln

Manche Themen eignen sich nicht als News, sind aber trotzdem interessant und relevant für die Belegschaft. Hier helfen Rubriken und Serien den Leser*innen, die Inhalte einzuordnen. Porträts einzelner Mitarbeiter*innen oder Teams, „Drei Fragen an …”, die Vorstellung wichtiger Projekte oder ein Video-Blog der Geschäftsführung sind nur einige Beispiele. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

7. Etwas Unterhaltsames nicht vergessen

Unser Intranet konkurriert mit einer Flut privat genutzter elektronischer Medien – Websites, Apps, Facebook, Instagram, YouTube, TikTok etc. Wir müssen unsere geschäftlichen Themen attraktiv machen, damit sie gelesen werden. Gute Bilder sind Pflicht und Spaß sollte auch in der Firma nicht verboten sein. Unterhaltsame Inhalte fördern den Teamzusammenhalt und die Motivation genauso wie das Image des Unternehmens. Das ist doch eigentlich auch in Ihrem Interesse, oder? Eine Fotoaktion könnte einen Versuch wert sein. Ansonsten bieten Anlässe wie Ostern oder Weihnachten Aufhänger für Interaktion. Unter dem Stichwort Gamification lassen sich diverse Ideen finden.

Mit diesen sieben Tipps können Sie schnell interessanten Content generieren. Aber was, wenn zu viele Themen kommen und Ihnen zu wenig Zeit bleibt, sie gut zu texten? Setzen Sie zum Beispiel externe Texter*innen ein oder lassen Sie sich beraten, wie Sie Ihren Content am besten organisieren können.

*Photo by Dstudio Bcn on Unsplash

Brauchen Sie mehr Informationen zu CHANGE YOUR MIND

Oder möchten Sie ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren?

Rufen Sie uns an

+49 7351 8295 245

CHANGE YOUR MIND 
Silke Balsys
Schulstrasse 19
88400 Biberach